Augenverletzungen
2018-10-03 10:17
von Marianne Richter
(Kommentare: 0)

Mein Hund/meine Katze wurde von einem anderen Tier am Auge verletzt – was muss ich beachten?

    

Die Hornhaut und Lederhaut (Sklera) bilden die äusserste Schichte bzw. die Hülle am Auge.
Sowohl die Hornhaut als auch die Lederhaut haben eine sehr geringe Dicke (Hornhaut ca. 450 um = 0.45mm). Katzenkrallen sind scharf und haben eine Länge von ca. 5-8mm. Wenn Katzen sich verteidigen, setzen sie sehr rasch und gezielt ihre Krallen ein. Gelegentlich kann dies ins Auge gehen.

Hierbei kommt es zu unterschiedlichen Verletzungen: Riss-/Kratzverletzungen an den Augenlidern oder Nickhaut (drittes Augenlid), Rissverletzung der Hornhaut, Perforation der Hornhaut müssen oftmals genäht werden, verheilen i.d.R. jedoch sehr gut.
Kommt es durch die Katzenkralle auch zur Verletzung der Linse im Augeninneren, so wird dies zu einer raschen Trübung der Linse und inneren Augenentzündung führen. Dies kann zur Erblindung und Verlust des Auges führen, wenn die verletzte Linse nicht umgehend entfernt wird.

Zur Abklärung, ob die Augenlinse verletzt wurde, sollten Sie Ihren Hund oder Katze nach einer Kampfverletzung am Auge unbedingt einem Augenfacharzt vorstellen.
Mit einem Mikroskop kann eine Verletzung der Linse frühzeitig diagnostiziert werden. Durch rechtzeitige Entfernung der verletzten Linse kann das Auge und das Sehvermögen erhalten werden.

       

Zurück

Einen Kommentar schreiben
Copyright © marigin.ch | 2019 | Impressum